Colorado Gesetze über einen Mietvertrag brechen

Colorado Gesetz legt fest, in klarer Sprache, die Umstände, unter denen ein Mieter einen Mietvertrag vorzeitig beenden kann und nicht dafür bestraft werden. Zum Beispiel können Mieter in unbewohnbaren Mieteinheiten einen Mietvertrag relativ schnell und einfach kündigen. Beachten Sie jedoch, dass das Gesetz von Colorado keine Mietunterbrechungsbestimmungen verbietet – wenn also eine Einheit bewohnbar ist, kann ein Mieter für eine vorgegebene Gebühr für die vorzeitige Kündigung am Haken sein.

Mieter und Vermieter können verhandeln, einen Mietvertrag zu beenden

Es gibt einige Gründe, warum ein Mieter einen Mietvertrag kündigen möchte, und viele von ihnen beinhalten kein tatsächliches Problem mit dem Gerät oder dem Vermieter. Ein Mieter könnte einen neuen Job bekommen, eine Trennung durchmachen oder einfach eine andere Wohnung finden, die seinen Bedürfnissen besser entspricht. In diesen Fällen besteht der beste Weg, einen Mietvertrag zu beenden, darin, sich an einen Vermieter zu wenden und eine Kündigung auszuhandeln.Mieter sollten sich an ihren Vermieter wenden, sobald sie der Meinung sind, dass sie einen Mietvertrag vorzeitig beenden müssen. Sie sollten auch daran arbeiten, einen Ersatzmieter zu finden, der bereit wäre, einen neuen Mietvertrag zu unterzeichnen. Vermieter und Mieter können auch eine Mietpausengebühr aushandeln, wenn diese nicht im Mietvertrag enthalten ist.

Mietverträge können Lease-Break-Bestimmungen enthalten

Das Gesetz von Colorado hindert Vermieter nicht daran, Lease-Break-Bestimmungen in Mietverträge aufzunehmen. Diese Klauseln beschreiben detailliert, was passiert, wenn ein Mieter einen Mietvertrag vorzeitig beendet, und beinhalten in der Regel die Zahlung eines vorbestimmten Geldbetrags als Strafe. Mieter sollten ihre Mietverträge überprüfen, um festzustellen, ob es eine bestimmte Strafe gibt, die sie zahlen müssen, wenn sie einen Mietvertrag vorzeitig kündigen.

Mieter können ihren Mietvertrag kündigen, wenn ihre Einheit unbewohnbar ist

Das Gesetz von Colorado besagt, dass in jeder Vereinbarung über die Vermietung von Wohnimmobilien eine implizite Garantie für die Bewohnbarkeit besteht.1 Dies ist eine Garantie dafür, dass Colorado-Vermieter ihre Mieteinheiten in einem bewohnbaren Zustand halten (was im Allgemeinen Wartung und Instandhaltung beinhaltet).Colorado Gesetz hat sehr spezifische Anforderungen für eine Immobilie als bewohnbar, einschließlich Wärme, fließendes Wasser, Verriegelung von Türen und Fenstern und vieles mehr.2 Wenn eine Mieteinheit diese Anforderungen nicht erfüllt, kann ein Mieter den Mietvertrag kündigen — sofern er den im Gesetz festgelegten korrekten Prozess befolgt:

  1. Der Mieter muss seinen Vermieter schriftlich über das zu reparierende Problem informieren.
  2. Der Vermieter hat fünf Werktage Zeit, um das Problem zu beheben.
  3. Wenn der Vermieter den Zustand nach fünf Werktagen nicht repariert hat, kann der Mieter seinen Mietvertrag legal kündigen — obwohl er mindestens 10 Tage warten muss, um dies zu tun. Der Mietvertrag kann erst 10-30 Tage nach Ablauf der fünftägigen „Fix it“ -Frist des Vermieters offiziell gekündigt werden.3 Zum Beispiel: Wenn ein Vermieter ein zerbrochenes Fenster bis zum 5. April reparieren sollte und dies nicht tat, konnte ein Mieter seinen Mietvertrag bereits am 15. April oder erst am 5. Mai offiziell kündigen.
  4. Um den Mietvertrag vollständig zu kündigen, muss der Mieter das Gerät tatsächlich räumen. Sobald sie dies getan haben, ist der Mietvertrag beendet und sie schulden keine zusätzliche Miete.

Was passiert, wenn der Vermieter den Zustand mehr als fünf Werktage nach der Benachrichtigung behebt, aber bevor der Mieter geräumt hat? Technisch gesehen steht es dem Mieter weiterhin frei, den Mietvertrag zu beenden und das Gerät zu räumen.

Es gibt noch zwei andere Dinge, die Sie bei diesem Prozess beachten sollten. Zunächst muss ein Mieter dem Vermieter den Zugang zum Gerät ermöglichen, um die angeforderten Reparaturen durchzuführen. Wenn sie dies nicht tun, verlieren sie ihr Recht, den Mietvertrag zu brechen. Zweitens kann das Problem mit dem Gerät nicht vom Mieter verursacht worden sein. Wenn der Mieter also einen Vorschlaghammer auf die Böden genommen hat, kann er sich nicht umdrehen und den Zustand der Böden nutzen, um den Mietvertrag vorzeitig zu beenden.4

Wenn ein Vermieter ein Gasleck nicht repariert, kann der Mieter einen Mietvertrag sofort beenden

Wenn ein Mieter ein Gasleck in einer Mieteinheit bemerkt, ist er gesetzlich verpflichtet, seinen Vermieter unverzüglich schriftlich zu informieren. Der Vermieter hat 72 Stunden, ohne Wochenenden und Feiertage, um sicherzustellen, dass das Gasleck behoben ist. Wenn der Vermieter es nicht innerhalb dieser Zeit repariert, kann der Mieter das Gerät räumen und den Mietvertrag ohne Strafe kündigen.5

Opfer häuslicher Gewalt haben besondere Kündigungsrechte

In Colorado kann ein Mieter, der Opfer häuslicher Gewalt oder häuslichen Missbrauchs geworden ist, seinen Mietvertrag sofort kündigen, nachdem er seinen Vermieter benachrichtigt hat.6 Der Mieter muss den Vermieter schriftlich über seine Absicht informieren, den Mietvertrag zu beenden, und dem Vermieter entweder einen in den letzten 60 Tagen geschriebenen Polizeibericht oder eine gültige, aktive Schutzanordnung vorlegen. Obwohl dies Mietern, die mit häuslicher Gewalt zu tun haben, einen gewissen Schutz bietet, müssen sie dem Vermieter nach Beendigung des Mietverhältnisses immer noch den Gegenwert einer Monatsmiete zahlen — eine Art modifizierte Strafgebühr. Der Vermieter darf die Kaution des Mieters zur Deckung dieser Gebühr einbehalten, anstatt eine separate Zahlung zu verlangen.

Das Bundesgesetz erlaubt es einigen Servicemitgliedern, Mietverträge vorzeitig zu kündigen

Gemäß dem Federal Servicemembers Civil Relief Act, Mitglieder der US. streitkräfte können Wohnmietverträge kündigen, wenn sie während einer Mietzeit im aktiven Dienst eingesetzt werden, oder wenn sie mindestens an einem anderen Ort eingesetzt werden 90 Tage.7 Colorado hat (im Gegensatz zu einer Reihe anderer Bundesstaaten) keine spezifischen Gesetze, die diese Bundesrechte erweitern.

Colorado Vermieter haben eine Pflicht zu mildern nach den Gerichten

Viele Staaten haben eine so genannte „Pflicht zur Milderung“ auf Vermieter auferlegt. Dies bedeutet, dass ein Vermieter angemessene Schritte unternehmen muss, um eine Einheit, die ein Mieter vorzeitig ausgezogen ist, neu zu mieten, anstatt sie leer stehen zu lassen und den ursprünglichen Mieter zu zwingen, den Rest der Miete zu zahlen, die im Rahmen seines Mietvertrags fällig ist. Obwohl das Colorado-Gesetz keine solche Bestimmung enthält, Staatliche Gerichte haben festgestellt, dass eine solche Pflicht nach allgemeinen Grundsätzen des Vertragsrechts besteht.8 Also, ein Colorado Vermieter, der darüber informiert wurde, dass ein Mieter eine Einheit vorzeitig geräumt hat, muss versuchen, diese Einheit neu zu mieten. Wenn der Vermieter keinen echten, gutgläubigen Versuch unternimmt, einen Ersatzmieter zu finden, kann er keine unbezahlte Miete vom frei werdenden Mieter einziehen. Der Vermieter muss jedoch keinen neuen Mieter finden, um dem Gesetz zu folgen — er muss nur angemessene Anstrengungen unternehmen, um einen zu suchen.

Colorado Überarbeitete Statuten § 38-12-503

Colorado Überarbeitete Statuten § 38-12-505

Colorado Überarbeitete Statuten § 38-12-507

Colorado Überarbeitete Statuten § 38-12-508

Colorado Überarbeitete Statuten § 38-12-104

Colorado Überarbeitete Statuten § 38-12-402

Servicemembers Civil Relief Act

Schneiker gegen Gordon, Oberster Gerichtshof von Colorado

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.